Archive for the ‘Aus der Küche’ Category

Regen

Donnerstag, Juli 22nd, 2010
Regen

Regen

Na und 😉

Fleisch auf Grill

Lecker

Montag, Juni 21st, 2010

Lecker war’s.

Danke für die Gastfreundschaft.

Sexylogi Jetzt auch mit Grill

Montag, Mai 10th, 2010

Sexylogi gibt es jetzt auch mit Grill. Der erste Test ist bereits erfolgreich absolviert. Wenn jetzt nur Petrus noch in BBQ Stimmung kommen würde.

Käse Auftauen

Sonntag, Dezember 14th, 2008

Wenn der Käse zum Brunch noch gefroren ist, dann muss improvisiert werden.
Käse über 3min. Ei.
Käse über 3min. Ei

Logis Spaghetti Topf

Sonntag, Mai 18th, 2008

Das Wetter auf Sturm also was tut der Gleitschirmflieger? Genau, er sendet eine SMS und lädt zu Logis Spaghetti Topf ein. Zehn wagemutige haben dann auch zugesagt um sich meine Kochkünste an zu tun.

Also schnell einkaufen, so alles was man braucht und bei den Eltern noch einen Topf der grösseren Sorte für die Sauce geholt und los ging es.

Ich war zwar etwas späht dran mit Kochen aber dennoch ging alles reibungslos und irgendwann trafen dann auch die Gäste ein. Einer hätte noch einen grossen Topf für die Spaghetti mitnehmen sollen, hat er aber nicht. Egal es ging auch so.

Dümmer war dann mein Versäumnis, für genügend Besteck zu sorgen. Eine Ausleihaktion im Haus schlug leider auch fehl da niemand da war. Lösung, entweder Messer und Löffel oder Gabel. So ausgestattet ging es ans essen.

Es schien den Leuten zu schmecken und ein paar wagemutige haben sich sogar noch an die Suden Death Sauce gewagt. O-Ton:“UUUU OOO das isch aber scharf.“
Anscheinend war es zu gut und meine Hoffnung, noch etwas einfrieren zu können wurde in den Mägen begraben.

Anschliessend entwickelte sich das Ganze zu einem super gemütlichen Abend.

Hier noch ein paar Impressionen:

Der plötzliche Tot

Sonntag, April 13th, 2008

Nein keine Angst, es ist niemand gestorben. Es handelt sich hierbei um eine Sauce die ich hier in Tokio erstanden habe. Der richtige Name ist Sudden death und wird no der Firma Extreem Food hergestellt. Die Anleitung, wie die Sauce anzuwenden ist hat mich als bekennender scharf Esser überzeugt. Use only one micro drop (Benutze einen winzigen Tropfen) das ist doch mal eine Ansage. Also schnell die noch eine Tomatensauce und Spaghetti gekauft und zurück ins Appartement. Den Micro Drop hab ich dann mal gleich mit durch zwei grosse ersetzt. Ich glaube ja solchen Verpackungen nicht. Das Ganze gut umrühren und leicht köcheln lassen. Als ich dann mit dem Finger den Micro Drop direkt von der Flasche via Finger testete, mein Gesicht sich rot färbte, ich nach dem Wasser griff kamen mir doch kleinere Zweifel ob das nun wirklich so eine gute Idee war. Naja, was einmal drin ist kommt so schlecht wieder raus. Also die Sauce über die Pasta, Augen zu und durch.

Der Geschmack:
Also die Sauce war rot und die Verpackung des Glases gab eindeutigen Aufschluss darüber, dass es sich um Tomatensauce handelte. Ich habe davon allerdings nicht wirklich viel mitbekommen da ich eher mich mehr auf „nach Luftschnappen“ konzentrierte.

Resultat:
Die Sauce hält was die Verpackung verspricht und ich bin absoluter Fan von ihr. Wenn man sie in angemessenen Mengen nutzt wird das Essen schön scharf und geht dann auch nicht durch den Körper wie ein Japanischer Bullet Train.

Die Sauce
Die Sauce

Endlich Wochenende

Montag, August 20th, 2007

Nach dem ich an den letzten beiden Wochenenden gearbeitet habe war mal wieder ein normales Wochenende. Was tut man bei 37°C in Tokyo?

Einen Tempel besuchen und dann etwas Shopping.

Auf dem weg zum Tempel trifft man dann einige Menschen an, die sich verkleiden wie an Halloween aber das tun diese jedes Wochenende.
Halloween oder was?
Halloween oder was?

Der Tempel ist in mitten der Stadt gelegen. Der Weg zu dem Tempel führt einen rund 10min zu Fuss durch einen Wald. Selbstverständlich werden auch hier Souvenirs verkauft, zum Glück kann ich diesen aber sehr leicht widerstehen.
Ein Torbogen zum Tempel
Ein Torbogen zum Tempel.

Logi in der Tempelanlage
Logi in der Tempelanlage

Das Shopping verführt dann zum anprobieren von allerlei Dingen die man nicht kauft aber ein Foto davon macht.
Probieren ja, kaufen nein.
Probieren ja, kaufen nein.

Zum Schluss dann ein wohl verdientes kräftiges mahl welches noch besser geschmeckt hat als es hier aussieht.
Hmmmm super lecker
Hmmmm super lecker

Einladung auf Indisch

Donnerstag, Juni 21st, 2007

Meine indischen Kollegen haben einen indischen Laden entdeckt.
Da sie für ihr leben gerne Essen und kochen bei ihnen gesellschaftliches Erlebnis ist, haben sie sich reichlich mit Esswaren eingedeckt und ein Abendessen ausgerufen. Da bei ihnen normalerweise die Frauen kochen und die Küche eigentlich knapp zum kochen von Wasser ausgerüstet ist, gestaltete sich das Ganze sehr abenteuerlich.

Die Bratpfanne wurde vom indischen Restaurant ausgeliehen welches an unser Hotel gebaut ist und wo wir auch unser Frühstück essen.

Mithlesch sagt er könne kochen, was ich ihm aber nicht glaube.
Karthik kann nicht kochen, was ich ihm glaube denn er hat mich gefragt, wie man den Reis richtig kocht.

Ich nehme den Lift in den siebten Stock. Als sich dir Fahrstuhltüre öffnet habe ich sofort einen penetranten Geruch von verbranntem in der Nase. Ich klopfe an der Türe, als diese aufgeht, kucke ich ein Hotelzimmer, welches so dicke Luft hatte, dass ich kaum bis zum Fenster sah. Irgendwelche Brotfladen liegen auf einem Teller, hart wie Stein und etwas dunkel in der Farbe. Die zwei Profiköche lachen und meine nur:“ Die waren etwas lange in der Pfanne.“

Der zweite versuch wird etwas besser. Aussen schwarz und innen Teigig 😉

Der nächste Gang sind Frühlingsrollen, die ersten Vier vergessen wir mal und geniessen die zweiten, welche wirklich gut gelungen sind.

Der Hauptgang ist ein Wunschkonzert. Ca. 8 verschiedene Fertig-Currys stehen zur Auswahl. Eingepackt in einen Aluminiumbeutel müssen diese nur ca. 2min in kochendem Wasser erwärmt werden. Das gelang vorzüglich und schmeckte zu allem auch noch gut.

Zum Dessert wurde eine weisse Kugel serviert, welche auf den ersten Blick wie eine Litschi aussah nur etwas grösser. Das ganze nimmt man auf einmal in den Mund und dann ist es nur Süss. Irgendwie verabschiedet sich der Saft in dem die Frucht eingelegt war und das Ganze wird sehr Porös, beginnt sämtliche Flüssigkeit im Mund aufzusaugen und das Kauen sowie Schlucken fällt einem sehr schwer, ja wird beinahe unmöglich.

Nach ca.2h waren wir satt, durch intensives lüften konnte man die Luft wieder als solche bezeichnen und das Ganze war ein wirklich spassiger und gelungener Abend.

Erfrischung

Donnerstag, Juni 14th, 2007

Dieses Getraenk kommt unserem Ice Tea recht nahe nur nicht gans so suess. Ein Kollege behauptet aber, es mache suechtig. Wenn er nicht mindestens eine Dose, ja das ist eine Dose, pro Tag konsumiert bekomme er Kopfschmerzen.

Macht angeblich suechtig
Macht angeblich suechtig

Snack

Montag, Juni 11th, 2007

Die Schärfe war der Verpackung entsprechend!!!

Ob die wohl scharf sind???